Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Identität und Anschrift

Das Unternehmen Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt, vertreibt per Versand Meersalz und andere Genusswaren.

Unsere Anschrift lautet:

Stefan Gemeinhardt
Guérande Meersalz
Bahnhofstr. 15
21258 Heidenau

2. Geltung

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote durch Guérande Meersalz erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Diese gelten somit auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Entgegennahme der Ware oder Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen.

Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen.

3. Zustandekommen des Vertrages

Der Kauf- und Liefervertrag mit Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt kommt dadurch zustande dass der Kunde:

- per Web-Formular auf der Internetseite www.meersalz.de (oder eine auf diese Adresse verweisende Domain) oder

- per e-Mail an info@meersalz.de oder eine andere e-Mail-Adresse der Domain meersalz.de oder

- per Telefon oder Fax an eine auf diesen Seiten im Impressum genannten Telefon- oder Faxnummern oder

- per Brief an die auf diesen Seiten genannte Postanschrift

eine Bestellung von Waren, die auf diesen Seiten angeboten werden, versendet, die von Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt schriftlich bestätigt wird.

Als schriftliche Bestätigung gilt auch die Benachrichtigung des Kunden per e-Mail.

Erfolgt keine schriftliche Bestätigung durch Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt, kommt der Vertrag durch Bestellung des Kunden und die Auslieferung durch Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt zustande.

4. Lieferung

Liefertermine und -fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform. Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die dem Verkäufer die Lieferung nicht nur vorübergehend wesentlich erschweren oder unmöglich machen, hat der Verkäufer auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten.

Sie berechtigen den Verkäufer, die Lieferung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Der Verkäufer ist zu Teillieferungen jederzeit berechtigt, es sei denn, die Teillieferung ist für den Käufer nicht von Interesse. Die Einhaltung der Lieferverpflichtung des Verkäufers setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Käufers voraus.

Der Verkäufer ist nicht zur Lieferung verpflichtet, wenn die Ware zeitweilig oder dauerhaft nicht mehr vorrätig ist.

5. Haftung

Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen den Verkäufer als auch gegen dessen Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

Dies gilt auch für Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung, allerdings nur insoweit, als der Ersatz von mittelbaren oder Mangelfolgeschäden verlangt wird.

Jede Haftung ist auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt.

In jedem Fall bleiben unberührt eine Haftung des Verkäufers nach dem Produkthaftungsgesetz und sonstige Produzentenhaftung.

6. Preise

Die auf von Guérande Meersalz, Stefan Gemeinhardt betriebenen Internetseiten angegebenen Preise enthalten - soweit nicht anders angegeben - die gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer und verstehen sich zuzüglich Versandkosten. Diese sind entweder als Pauschale angegeben oder werden nach tatsächlichen Aufwand berechnet.

Alle Angebote sind grundsätzlich freibleibend. Irrtümer auf den Bestellseiten können nicht ausgeschlossen werden. Angebotsänderungen bleiben vorbehalten.

7. Versand und Gefahrtragung

Die Wahl des Versandweges und der Versandart erfolgt durch den Anbieter oder seinen Erfüllungsgehilfen. Die Gefahr geht auf den Kunden über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung das Lager des Verkäufers verlassen hat. Der Abschluss einer Transportversicherung bleibt dem Käufer überlassen.

8. Gewährleistung und Rücksendung

Der Verkäufer gewährleistet, dass die Produkte frei von Fabrikations- und Materialmängeln sind; die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate und beginnt mit dem Lieferdatum.

Der Käufer muss dem Verkäufer Mängel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Eingang der Ware schriftlich mitteilen. Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können, sind dem Verkäufer unverzüglich nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen. Im Falle einer Mitteilung des Käufers, dass die Produkte nicht der Gewähr- leistung entsprechen, verlangt der Verkäufer nach seiner Wahl und auf seine Kosten, dass die schadhafte Ware an den Verkäufer geschickt wird, damit dieser ggf. einen Austausch vornehmen kann.

Schlägt ein Austausch nach angemessener Frist fehl, kann der Käufer nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen.

Eine Haftung für normalen Verderb ist ausgeschlossen. Die bevorstehenden Absätze enthalten abschließend die Gewährleistung für die Produkte und schließen sonstige Gewährleistungsansprüche jeglicher Art aus.

Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Eigenschaftszusicherungen.

9. Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, bleibt die Ware Eigentum des Verkäufers. Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für den Verkäufer als Hersteller, jedoch ohne Verpflichtung für ihn. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers - insbesondere Zahlungsverzug - ist der Verkäufer berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen oder gegebenenfalls Abtretung der Herausgabeansprüche des Käufers gegen Dritte zu verlangen.

In der Zurücknahme sowie in der Pfändung der Vorbehaltsware durch den Verkäufer liegt kein Rücktritt vom Vertrag.

10. Zahlung

Grundsätzlich bietet der Verkäufer dem Käufer die Zahlungsvarianten Rechnung, Nachnahme oder Verrechnungsscheck an. Zur Reduzierung des kreditorischen Risikos behält sich der Verkäufer die Prüfung der Adressdaten des Kunden auf Vollständigkeit und Plausibilität vor. Des weiteren die Einholung einer Bonitätsauskunft vor Weitergabe der Bestellung an die Auslieferungspartner des Verkäufers.

Sollte der Verkäufer Kenntnis über ein erhöhtes kreditorisches Risiko erlangen, behält sich der Verkäufer vor, die Bestellung erst nach Rücksprache mit dem Kunden und nur gegen Vorauszahlung des Gesamt- oder eines Teilbetrages zur Ausführung weiterzuleiten. Darüber hinaus ist der Verkäufer berechtigt, Bestellungen, bei denen der Verkäufer ein erhöhtes kreditorisches Risiko vermutet, schadlos und ersatzlos zu stornieren. Der Kunde wird hierüber per e-Mail informiert. Soweit nicht anders vereinbart, sind Rechnungen des Verkäufers 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar.

Eine Zahlung gilt dann als erfolgt, wenn der Verkäufer über den Betrag verfügen kann.

Gerät der Käufer in Verzug, so ist der Verkäufer nach Aussendung einer Zahlungsaufforderung berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt ab Zinsen in Höhe von 2% über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank als pauschalen Schadensersatz zu verlangen.

Darüber hinaus werden dem Käufer bei der letztmaligen Zahlungsaufforderung EUR 15,- Bearbeitungsgebühren pauschal in Rechnung gestellt. Der Käufer ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind.

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht

Erfüllungsort für die Lieferung ist Hamburg. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Bestimmungen des internationalen Kaufgesetzes sind, soweit zulässig, abbedungen. Soweit der Käufer Kaufmann i.S. des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist der Sitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

12. Datenschutz

Hinweis nach Datenschutzgesetz: Käuferdaten werden in maschinenlesbarer Form erfasst und für alle sich aus diesem Vertrag zur Abwicklung der ergebenen Aufgabe verwendet und maschinell verarbeitet.

Eine darüber hinausgehende weitere Nutzung persönlicher Daten erfolgt nicht. Genaure Infos finden Sie im Footer unter dem Punkt "Datenschutz".

13. Schlussbestimmung

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen bzw. der auf ihnen gründenden weiteren Bedingungen und Vereinbarungen unwirksam sein oder werden oder sollte sich in ihnen eine Lücke herausstellen, so soll die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden und anstelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Lücke eine angemessene, zulässige Regelung treten, die die Vertragsschließenden gewollt haben oder nach Sinn und Zweck der Bedingungen gewollt haben würden, hätten sie die Unwirksamkeit oder Lücke bedacht.